Sagen Ihnen die Namen Horand von Grafrath und Luchs Sparwasser etwas? Nein? Kein Sorge, aber ihren Nachfahren sind Sie bestimmt schon einmal begegnet. Denn mit diesen beiden Rüden begründete Max von Stephanitz 1899 im Rahmen des Vereins für Deutsche Schäferhunde die Zucht der gleichnamigen Hunderasse.
Hunde sind Rudeltiere, die naturgemäß nicht gerne alleine sind. Und so schön die Vorstellung auch ist, Tag und Nacht gemeinsam mit seinem Vierbeiner zu verbringen, ist es in unserem alltäglichen Leben manchmal einfach nicht möglich, den liebsten Begleiter mitzunehmen. Daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Hund von Anfang an eine Trennung auf Zeit trainieren – damit Sie beide entspannt mit dieser Situation umgehen können.
„Er will doch nur spielen“ oder „Er macht eh nichts!“ – Sätze, die bei Menschen mit Hundeangst den kalten Schweiß ausbrechen lassen. Die sogenannte Kynophobie, also die Angst vor Hunden, ist häufig nicht rational erklärbar, daher helfen solche beschwichtigende Sätze den Betroffenen nicht weiter.
Meist sind Menschen betroffen, die nur wenige Berührungspunkte mit Hunden haben, sie können das Verhalten der Vierbeiner häufig nicht einordnen, verstehen es falsch – und bekommen Angst. Wir haben ein paar wichtige Tipps für Betroffene und Hundehalter zusammengestellt.