Ein Sprung in eine schmutzige Pfütze, wildes Buddeln im Sand oder Wälzen in Aas: Viele Hunde lieben es, sich durch den Dreck zu wühlen. Oftmals zum Leidwesen ihrer Besitzer, die den Vierbeiner in so einem Fall gerne in die Badewanne stecken würden.
Der Start in ein gemeinsames Leben beginnt für Sie und Ihren neuen Hund sicherlich mit viel Aufregung: Sie werden es bestimmt kaum erwarten können, Ihr neues Familienmitglied begrüßen zu dürfen. Ihr Hund wird hingegen vielleicht nervös sein, da er seine bisherige Umgebung verlässt. Falls Sie sich einen Welpen vom Züchter ausgesucht haben, erleichtern sie ihm den Abschiedsschmerz, indem Sie ihn in den Wochen vorher besuchen, damit er sich an Sie gewöhnen kann. Auch bei Hunden aus dem Tierschutz sind teilweise Besuche möglich, um sich erst einmal gegenseitig zu beschnuppern.
Conny Sporrer von Martin Rütter DOGS Wien begibt sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Ellen Marques, Martin Rütter DOGS Köln auf einen Lokalaugenschein nach Ungarn & Rumänien.
Wir alle kennen die Hunde, die zur Begrüßung überschwänglich an einem hoch springen, die voller Elan dem Ball hinterher jagen, die beim Spiel mit ihren Artgenossen richtig aufdrehen. Doch was ist, wenn dieses Verhalten anhält? Wenn diese Hunde ständig unter Strom stehen, sich nicht konzentrieren können und einfach nicht zur Ruhe kommen?