Die aktuelle Covid-19 Pandemie betrifft uns momentan alle und sie hat auch weitreichende Auswirkungen auf die Ausbildung von Sophie und Labrador Max. Da das Training bei Frau Dr. Artwohl zurzeit nicht stattfinden kann, müssen Sophie und ihr Hund bereits Erlerntes zu Hause üben.
Wenn Diabetiker an einer Unterzuckerung, einer sogenannten Hypoglykämie leiden, ist es wichtig, dass sie schnellstmöglich Hilfe bekommen. Während seines Trainings lernt Labrador Max den richtigen Umgang mit der Notfallklingel kennen, die er im Ernstfall auslösen muss, um Sophie vor einer Unterzuckerung zu warnen.
In unserem letzten Beitrag von Sophie & Max haben wir berichtet, wie die Hypoproben für das Diabetikerwarnhund-Training gewonnen werden. Heute erfahren Sie, wie der Labrador Max mit den Hypoproben trainiert:
Sophie und Max sind mittlerweile ein eingespieltes Team geworden: Wenn Sophie zu Hause ist, weicht ihr der Labrador kaum von der Seite. Bevor die 11jährige zur Schule geht, holt sich Max noch seine Streicheleinheiten und wenn Sophie von der Schule kommt, bemerkt ihr Hund sie schon viele Meter vor der Haustür und begrüßt sie freudig.
Das Training hat für Sophie und Max begonnen – als Erstes wird „Sitz“ geübt. Ein Leckerli wird zwischen Daumen und Handballen gehalten, die Finger sind ausgestreckt (=flache Hand). Max steht in der Nähe von Sophie. Sophie hebt die flache Hand mit den ausgestreckten Fingern mit dem Leckerli über Max´ Nase. Seine Nase folgt dem Leckerli, wodurch er sich setzt.
Endlich, nach 2 Wochen bei seiner neuen Familie, ist es soweit – Max darf mit Sophie zu seinem ersten Training. 
Ungeduldig, aber in großer Vorfreude wartet Sophie auf ihren Hund. Da die Welpen erst wenige Wochen alt sind, dürfen sie noch nicht von der Mutter weg.  
Mit der Diagnose Diabetes Typ I steht die Familie von Sophie vor neuen Herausforderungen, die unter anderem mit einem vierbeinigen Freund bewältigt werden können. Sophie wünscht sich nichts sehnlicher als einen Therapiehund. 
Sophie aus Wien hatte einen Traum. Da Tiere für sie alles sind wünschte sie sich seit Jahren einen Hund. In der Volksschule wurde sie oftmals wegen ihres Gewichts gehänselt und so nahm sie sich vor, über die Sommerferien ein wenig an Gewicht zu verlieren, damit ihr das in der neuen Schule nicht mehr passiert. In Vorfreude und nervös wegen des bevorstehenden Schulwechsels verlor Sophie auch tatsächlich an Gewicht – Anfang September 2018 waren das 7 Kilo. Dazu wurde Sophie kraftlos und die Eltern konsultierten aus Sorge eine Ärztin. Diese diagnostizierte erst mal eine Essstörung, was sich noch als falsch herausstellen sollte.
THE GOODSTUFF Super Premium Hundefutter wird von Züchtern hoch geschätzt. So auch von Manuela Liendl, Labrador und Golden Retriever Züchterin aus Kärnten. Sie ist überzeugte Verwenderin unseres Futters und hat beste Erfahrungen damit, alle ihre Würfe mit THE GOODSTUFF aufzuziehen.