Welpen und ihre Ernährung: So gelingt die Hundefutterumstellung bei Welpen

Wenn ein Welpe bei Ihnen einzieht, gibt es Vieles zu bedenken: Wo schläft er? Wie häufig muss er raus? Und – natürlich am Wichtigsten – wie und womit wird er am besten gefüttert? Damit der Kleine eine optimale Grundlage für ein gesundes Hundeleben mit auf den Weg bekommt, ist es wichtig, dass er nach der Entwöhnung von der Muttermilch ein Hundefutter frisst, das auf die speziellen Bedürfnisse eines Junghundes abgestimmt ist – wie unser spezielles Trockenfutter für Junghunde oder unsere neue Nassfuttersorte Huhn für Junghunde.

CHICKEN & ZUCCHINI (Puppy/Junior) CHICKEN & ZUCCHINI (Puppy/Junior)
Inhalt 0.4 Kilogramm (€ 7,48 * / 1 Kilogramm)
ab € 2,99 *
SALMON (Puppy/Junior) SALMON (Puppy/Junior)
Inhalt 2.5 Kilogramm (€ 8,72 * / 1 Kilogramm)
ab € 21,80 *
CHICKEN (Puppy/Junior) CHICKEN (Puppy/Junior)
Inhalt 2.5 Kilogramm (€ 7,52 * / 1 Kilogramm)
ab € 18,80 *
Hundeleckerli Pferdefleisch Würfel Hundeleckerli Pferdefleisch Würfel
Inhalt 0.15 Kilogramm (€ 52,67 * / 1 Kilogramm)
€ 7,90 *
BEEF (Adult) BEEF (Adult)
Inhalt 0.5 Kilogramm (€ 9,80 * / 1 Kilogramm)
ab € 4,90 *
Alle Produkte zeigen
Welpen und ihre Ernährung: So gelingt die Hundefutterumstellung bei Welpen

Wenn ein Welpe bei Ihnen einzieht, gibt es Vieles zu bedenken: Wo schläft er? Wie häufig muss er raus? Und – natürlich am Wichtigsten – wie und womit wird er am besten gefüttert?

Damit der Kleine eine optimale Grundlage für ein gesundes Hundeleben mit auf den Weg bekommt, ist es wichtig, dass er nach der Entwöhnung von der Muttermilch ein Hundefutter frisst, das auf die speziellen Bedürfnisse eines Junghundes abgestimmt ist – wie unser spezielles Trockenfutter für Junghunde oder unsere neue Nassfuttersorte Huhn für Junghunde.

Im Idealfall wurde Ihr Welpe bereits beim Züchter mit THE GOODSTUFF aufgezogen und bekommt ein Welpenpaket mit nach Hause. Falls nicht, haben wir hier einige wichtige Tipps für Sie zusammengefasst:  

Wie stelle ich meinen Welpen auf THE GOODSTUFF um?

Um Ihnen einen passenden Leitfaden an die Hand geben zu können, unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Ausgangssituationen.

1.      Ihr neues Familienmitglied hat in den ersten Lebenswochen beim Züchter eine andere Hundefuttermarke bekommen und Sie möchten nun wechseln:

Die ersten Tage im neuen Zuhause sind sicherlich nicht nur für Sie, sondern auch für den Welpen sehr aufregend. Ihr Hund braucht gerade in der Anfangszeit viel Ruhe, um anzukommen und um sich an die neue Situation gewöhnen zu können. Daher empfehlen wir, dass Ihr Vierbeiner in den ersten Tagen sein gewohntes Futter vom Züchter weiterhin bekommt – und Sie dann erst mit der Futterumstellung beginnen.

Der Verdauungstrakt junger Hunde ist empfindlich und noch nicht ganz ausgereift. Je schonender und langsamer Sie auf THE GOODSTUFF umstellen, desto verträglicher ist es für Ihren Welpen. Bei der Umstellung raten wir zu der sogenannten Viertel-Regel, um das alte Futter schrittweise über 15 Tage „auszuschleichen“:

- An den Tagen 1-5 lautet das Futtermischverhältnis: ¾ des alten Futters, ¼ des neuen Futters

-  An den Tagen 6-10 lautet das Futtermischverhältnis: ½ des alten Futters, ½ des neuen Futters

-  An den Tagen 11-14 lautet das Futtermischverhältnis: ¼ des alten Futters, ¾ des neuen Futters

Ab dem 15. Tag sollte die Umstellung geschafft sein und die Portion kann ab sofort zu 100% aus dem neuen Hundefutter bestehen. Bei sehr ernährungssensiblen Junghunden kann die Umgewöhnungsphase je nach Bedarf natürlich auch verlängert werden.

2.     Sie wissen nicht, mit welchem Hundefutter Ihr Welpe aufgezogen wurde bzw. möchten sofort wechseln:

Natürlich ist eine Futterumstellung auch von heute auf morgen möglich. Allerdings kann Ihr Hund aufgrund des sensiblen Verdauungsapparats mit Symptomen wie Durchfall oder veränderter Kotmenge reagieren. Diese „Nebenwirkungen“ können aber auch bei einer schrittweisen Futterumstellung auftreten und sind völlig unbedenklich. Nach rund zwei bis drei Wochen sollte sich Ihr kleiner Neuzugang an das neue Hundefutter gewöhnt haben.

 

Wie oft sollte ich meinen Welpen füttern und wieviel Futter bekommt er?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn nicht jeder Welpe bekommt die gleiche Menge an Futter. Wieviel Hundefutter im Napf Ihres Tieres landet, hängt von der Rasse, dem Alter und dem zukünftigen Gewicht ab.

Es ist wichtig, dass Sie die Futtermenge stets im Blick haben: Besonders in der Wachstumsphase hat Ihr Hund einen erhöhten Calciumbedarf, der im Fall von THE GOODSTUFF über das spezielle Welpenfutter abgedeckt wird. Bekommt Ihr Vierbeiner aber zu viel Futter, nimmt er mehr Kalorien auf, als er eigentlich brauchen würde. Die Folge ist ein zu schnelles Wachstum und eine Überbelastung der noch nicht ausgereiften Knochen und Gelenke – was zu langfristigen Problemen führen kann. Um Ihrem Welpen ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, orientieren Sie sich bitte an der Fütterungsempfehlung, die auf jeder unserer Futterverpackung aufgedruckt ist. Sie finde die Fütterungstabelle übrigens auch auf unserer Homepage bei den jeweiligen Produkten.

Welpen haben einen kleinen Magen und kurzen Verdauungstrakt und kommen mit drei Fütterungen pro Tag besser zurecht als mit einer einzigen großen Portion. Bei ganz kleinen Rassen darf die Anzahl der Mahlzeiten auch gerne noch höher sein. Ab dem Alter von sechs Monaten können Sie Ihren Hund dann auf zwei bzw. drei Fütterungen pro Tag umstellen.

 

Wie lange bekommt mein Hund spezielles Welpenfutter?

Unser Futter für Junghunde unterstützt Ihren Welpen auf gesunde Weise – bis er ausgewachsen ist. Wann dieser Zeitpunkt erreicht wird, ist abhängig von der Rasse: So sind kleine Hunde wie Dackel schon mit rund sieben Monaten ausgewachsen, während große Rassen wie Doggen erst mit 20 Monaten als erwachsene Hunde gelten. Falls Sie sich unsicher sind, wie lange Sie Ihrem Hund Welpenfutter geben sollten, kann Ihnen unsere oben erwähnte Fütterungstabelle weiterhelfen.

 

Ist für meinen Welpen Trocken- oder Nassfutter besser?

Keine Sorge, bei der Wahl zwischen THE GOODSTUFF Trocken- oder Nassfutter können Sie nichts falsch machen. Beide Futterarten sind für die Kleinen bestens geeignet. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, bleibt Ihnen – und dem Geschmack Ihres Hundes – überlassen. Wichtig ist nur, dass das Futter als „Alleinfuttermittel“ gekennzeichnet ist und es somit den Nährstoffbedarf Ihres Welpen deckt.

 

Was ist der Unterschied zwischen unseren Hundefuttersorten „Adult“ und „Puppy/Junior“?

Bei THE GOODSTUFF legen wir großen Wert auf ein gesundes (= langsames!) Wachstum Ihres Vierbeiners. Daher haben wir die Kalorienanzahl beim Futter für Junghunde reduziert und nicht höher als beim Futter für erwachsene Hunde angesetzt, wie das viele andere Hersteller machen. Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Sorten ist neben der kleineren Krokettengröße der höhere Anteil an Phosphor und Calcium beim Puppy/Junior Hundefutter. Diese Bestandteile benötigt Ihr Welpe u.a. für den gesunden Knochenaufbau. Keine Sorge - eine Überdosierung ist nicht möglich, da der Rest nicht benötigten Phosphors und Calciums einfach wieder ausgeschieden wird.

Grundsätzlich ist unsere Empfehlung: Wechseln Sie nicht zu früh zum Adult Futter, sondern erst, wenn das Skelett Ihres kleinen Begleiters wirklich ausgewachsen ist. Ihr Hund wird es Ihnen danken!

THE GOODSTUFF News!

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter, erfahren Sie regelmäßig Wissenswertes über Hunde und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Hundefutter-Aktion mehr!